Home ThemenspezialKrypto & Blockchain Was ist ein Security Token und welche Einsatzmöglichkeiten gibt es?

Was ist ein Security Token und welche Einsatzmöglichkeiten gibt es?

by UInfo
417 views

Neben den Kryptowährungen (Bitcoin & Co) und den Utility Token sind Security Token das dritte wichtige Segment innerhalb der Krypto-Welt.

Was Coin von Token unterscheidet

Nutzen Kryptowährungen (auch Intrinsic Token oder Native Token), eine eigene Plattform, werden Sie als Coin bezeichnet. Sie basieren auf einer eigenen und unabhängigen Blockchain und besitzen ein eigenes Protokoll. Die Coins vermitteln keine Rechte, sondern werden als Zahlungsmittel eingesetzt (Ethereum, Ripple, Bitcoin).

Der Zweck von Coins liegt also hauptsächlich im Einsatz als Zahlungsmittel bzw. als Mittel zur Wertaufbewahrung  (Rechnungseinheit, Wertaufbewahrung, Tauscheinheit). Token dagegen werden eingesetzt, um ein Bezugsrecht für ein Asset, Produkt oder Dienstprogramm einzuräumen. Deshalb ist der Einsatz- bzw. Funktionalitätsbereich von Token ist  viel weitreichender und kann u.a. auch:

  • Stimmrechte innerhalb von Communities,
  • einen Anteil an einem Unternehmen (meist im Startup-Bereich) analog einer Aktie,
  • den Anspruch auf ein digitales Asset in Form eines Tausch- bzw. Betriebsmittels,
  • den Zuggang zu bestimmten Funktionalitäten oder
  • ein digitales Recht

abbilden bzw. einräumen.

Ein Token kann im Einzelfall euch als Tausch- bzw. Zahlungsmittel eingesetzt werden, jedoch nur innerhalb eines spezifischen Token-Projektes, und hier dann speziell zum  Erwerb von im Projekt angebotene Produkte, Waren oder Dienstleistungen. Token haben, anders als Coins,  in der Regel keine eigene Blockchain. Sie setzen meist auf ein bereits vorhandenes Protokoll (beispielsweise Ethereum) auf.

Innerhalb der Token lassen sich die Utility Token und Security Token unterscheiden.

Was ist ein Security Token?

Bei einem Security Token handelt es sich um eine Form von Beteiligungs- und Gewinnbezugsrechten, ähnlich denen eines Wertpapiers (z.B. einer Aktie). Es handelt sich also um „Assets in Tokenform“. Security Token werden von Aufsichtsbehörden regulatorisch wie Wertpapiere behandelt. Das bedeutet, Unternehmen müssen, bevor sie einen Security Token, z.B. im Rahmen eines Security Token Offerings (STO), emittieren, einen Wertpapierprospekt erstellen. Weiterhin ergeben sich dadurch zusätzliche Offenlegungspflichten. Der Emission des Security Token muss außerdem von der zuständigen Aufsichtsbehörde zugestimmt werden.

Der Security Token räumt dem Käufer in der Regel Rechte ein, die einer Anlage in in Unternehmensanteile (Aktien) ähneln. Der Käufer eines Security Token tut dies als Geldinvestment bzw. um Anteilsrechte an einem Unternehmen zu erwerben

Für den Kauf von Security Token als handelbare Assets bedarf es keiner Börse im herkömmlichen Sinne, daher können sie von Anleger Peer-to-Peer rund um die Uhr gehandelt werden. Und da auch Security Token die Blockchain-Struktur zugrunde liegt, entfallen die für „normale Assets“ wie einer Aktie häufig langwierigen Verbuchungsprozesse. Security Token können quasi nahezu realtime von einem Akteur zum anderen übertragen werden, und das 24/7.

Unterschied des Security Token zum Utility Token

Während es sich bei Security Tokens also – ähnlich einem Wertpapier – um ein Form von Beteiligungs- bzw. Gewinnrechten handelt, gewähren Utility Token in der Art eines Gutscheins Bezugsrechte für Produkte oder Dienstleistungen innerhalb eines Projektes.

Utility Token werden innerhalb einer geschlossenen Community ausgegeben, beispielsweise in der Form von Crowdsales. Die Plattformbetreiber finanzieren durch den Token-Sale den Aufbau der Plattform sowie die Entwicklung und Produktion von zukünftig herauszugebenden Waren oder Dienstleistungen. Der Besitz des Utility Token gewährt den Community-Teilnehmern anschließend die Nutzung bzw. Teilnahme der innerhalb der Community geschaffenen Werte. Das können Produkte, Dienstleistungen oder Ähnliches sein.

Der Utility Token kann als im weitesten Sinn auch als eine Art Gutschein gesehen werden. Durch Erwerb des Token hat der Besitzer Anspruch auf Teilnahme an einer Dienstleistung auf einer Plattform/Community.

Der Utility Token gewährt dagegen, anders als der Security Token, keinen Anspruch auf Teilhabe am Unternehmenserfolg, z.B. durch eine Rendite in Form von Wertsteigerungen der Anteile oder durch Gewinnausschüttungen in Form einer Dividende.

Beispiele für Utility-Token
  • Musikdownloads auf einer Musikplattform gegen herausgegebene Plattform-Token
  • Zugang zu einzelnen Funktionalitäten in einer App gegen Token
  • Kauf von Speicherplatz gegen Utility-Token auf einer Cloud-Plattform

Möchten Sie mehr zum Thema Finanzierung erfahren? Dann könnten Sie folgende Beiträge interessieren:

 

Beitragsbild: Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren