Ticketsprinter GmbH: Mit mehr als 3 Mio. Euro an vermittelten Tickets und Event-Gutscheinen zum Break-Even

Das Menschen wieder öfter Kultur- du Theaterhäuser besuchen und das auch noch zu günstigen Konditionen, ist das Ziel der Ticketsprinter GmbH. Mit ihrem gleichnamigen Internetangebot haben sie eine Plattform geschaffen, auf der Rabatte für bestimmte Events in geschlossenen Zielgruppen vergeben werden. So kommen z.B. Mitarbeiter von Firmen an günstige Tickets, der Veranstalter auf der anderen Seite ruiniert sich durch eingeräumte Rabatte aber nicht gleich seine Preisstrategie. Eine klassische Win-Win-Situation also.

Was davon am Ende bei Ticketsprinter verbleibt, wer die Hauptkonkurrenten in einem recht engen Markt sind, warum Investoren gut fürs Geschäft sind und wie es mit dem Break-Even aussieht, hat uns Gründer Jascha Sombrutzki in unserer Unternehmerstory verraten. Und darüber hinaus erzählt, warum er so gerne Unternehmer ist. Also einfach weiterlesen!

 

Stichwort…

…Geschäftsidee in max. fünf Sätzen: Welche Idee steckt hinter Ticketsprinter?

Ticketsprinter fördert mit seinem online-basierten Produkt „Mitarbeiteraktionen“ das regionale Kultur- und Freizeitangebot und unterstützt somit Anbieter bei deren Promotion Ihrer Events.

Der Grundgedanke von Mitarbeiteraktionen ist, dass die Leute wieder öfter Kultur- und Theaterhäuser besuchen. Doch wie stellt man das am besten an? Die einfachste Lösung ist es, Rabatte anzubieten und somit die Leute zu einem Eventbesuch zu bewegen. Damit sich die Veranstalter nicht Ihre eigene Preisstrategie ruinieren, geben sie daher Rabatte innerhalb einer geschlossen Zielgruppe – also nicht öffentlich.

…Team: Welche Köpfe stecken hinter Ticketsprinter?

Ticketsprinter ist mit drei Leuten gestartet. Damals bestand das Team aus Sandro Henseling, Dennis Werner und mir (Jascha Sombrutzki). Dennis ist mittlerweile nicht mehr bei Ticketsprinter und hat sich mit Bio-Tampons in Hamburg selbstständig gemacht. Sandro und ich sind nach wie vor bei Ticketsprinter. Mittlerweile besteht unser Team aus insgesamt 10 Mitarbeitern.

 

Teambild Ticketsprinter
Das Team der Ticketsprinter GmbH (Quelle: ticketsprinter.de)
…USP: Wie hebt sich Ticketsprinter von der Konkurrenz ab? Und was sind die Hauptkonkurrenten?

Der Markt im Bereich von Mitarbeiterangeboten ist relativ klein. Es gibt 3-4 Anbieter in dieser Branche, jedoch verlinken diese hauptsächlich „nur“ auf externe Online-Shops. Im Gegensatz dazu – und das macht uns besonders – bieten wir einen regionalen Aufbau unserer Angebote an und stellen somit die Möglichkeit zur Verfügung, Events- und Freizeitangebote optimal abzubilden und Bestellungen abzuwickeln.

Da wir uns seit Jahren auf diesem Bereich spezialisiert haben, bin ich der Meinung, dass wir der beste Ansprechpartner für Veranstalter und Freizeitanbieter sind, wenn es um die Promotion derer Angebote geht.

 

Produkt Mitarbeiteraktionen
Exklusive Vergünstigen z.B. für Mitarbeiter gibt es in geschlossenen Zielgruppen bei Ticketsprinter
…Zielgruppe: Wer sind die Kunden von Ticketsprinter und wie (Marketingkanäle) sollen diese erreicht werden?

Ticketsprinter hat genau drei Kundengruppen:

  • Unternehmen,
  • Anbieter und
  • Mitarbeiter.

Die Mitarbeiter zu erreichen, liegt allein in der Hand unserer Partnerunternehmen bzw. unserer Ansprechpartner in den Unternehmen, da die Mitarbeiteraktionen nur unternehmensintern beworben werden. Die Unternehmen wiederum sprechen wir hautsächlich per Direktmarketing an. Aktuell probieren wir jedoch viel aus. Aufgrund der speziellen Zielgruppe und der Tatsache, dass wir mit unseren Angeboten nicht öffentlich werben dürfen, müssen wir dahingehend sehr kreativ sein. Die Portale XING und LinkedIn sind dabei sehr interessante Werbekanäle.

Dass unsere Arbeit in den Bereichen Marketing und Vertrieb Früchte trägt, merken wir auch immer mehr. Mittlerweile kommen auch viele Unternehmen aktiv auf uns zu. Bei den Veranstaltern läuft nochmal mehr über Empfehlungen und Direktmarketing. Insgesamt betreiben wir also einen sehr hohen Vertriebsaufwand, testen aber auch immer wieder verschiedene, für uns neue Marketingkanäle aus

…Geschäftsmodell: Was sind die Haupt-Einnahmequellen?

Wir finanzieren uns hauptsächlich durch die Provision unserer Anbieter sowie Marketingpauschalen, wie zum Beispiel für Platzierungen in unseren monatlichen Newslettern. Wir arbeiten komplett erfolgsorientiert, das heißt, wir verdienen auch nur etwas, wenn wir Tickets bzw. Gutscheine vermitteln. Von unseren Partnerunternehmen können wir kein Geld verlangen, da sonst ein geldwerter zu versteuernder Vorteil anfallen würde und das Produkt somit unbrauchbar machen würde.

…Break-Even: Wann soll die Gewinnschwelle erreicht werden?

Unsere laufenden Kosten tragen wir zum aktuellen Zeitpunkt selbst. Unser Investment werden wir in den nächsten Jahren auch wieder eingespielt haben.

…Finanzierung: Wie ist Ticketsprinter bislang finanziert?

Ende 2014 sind zwei Privatinvestoren eingestiegen und haben somit Ticketsprinter finanziert. Seit diesem Jahr (2018) trägt sich das Unternehmen selbst.

…Investoren: Gut oder schlecht fürs Geschäft?

Investoren sind definitiv gut für das Geschäft!

Jedoch muss ich dazu sagen, dass wir auch super viel Glück mit unseren Investoren hatten. Die beiden lassen uns viel Handlungsspielraum und stehen uns jederzeit tatkräftig zur Seite. Außerdem geben sie uns viele Ratschläge aus ihrer persönlichen Erfahrung und bringen ihre Ideen mit ein.

…Erfolge: Was waren bislang die größten Erfolge, die Ihr mit Ticketsprinter erreicht habt?

Der erste größere Erfolg von Ticketsprinter ist definitiv das Investment, das wir in letzter Sekunde bekommen haben. Für uns ist ein solches Investment gleichzeitig ein Vertrauensbeweis und eine Bestätigung dafür, dass unser Produkt etwas Besonderes ist. Im letzten Jahr haben die Mitarbeiter unserer Partnerunternehmen Tickets und Gutscheine im Wert von mehr als 3 Millionen Euro über Mitarbeiteraktionen erworben. Außerdem haben wir im letzten Jahr auch die Marke von 2000 Partnerunternehmen, die Mitarbeiteraktionen nutzen, erreicht.

Und zum Schluss die Tatsache, dass wir in den letzten Monaten unsere Kosten decken und uns selbst tragen.

…Zukunft: Was sind die nächsten wichtigen Meilensteine bei Ticketsprinter?

Details kann ich an dieser Stelle noch nicht verraten, jedoch sind in nächster Zeit ein paar technische Neuerungen angedacht. Darüber hinaus sind wir immer bestrebt unsere Ertragszahlen von Jahr zu Jahr zu verdoppeln, was wir bisher auch immer erreicht haben.

Mein nächster persönlicher kleiner Meilenstein sind 3000 Partnerunternehmen 🙂

…Learnings: Diese Fehler sollte man als Unternehmer von Anfang an vermeiden

Der größte Fehler, den man machen kann, ist zu wenig zu riskieren, nur aus Angst, Fehler zu machen. Ich bin der Meinung, man sollte Chancen vor Risiken sehen. Natürlich geht so auch ab und zu mal etwas schief. Aber daraus kann man in meinen Augen die besten und wichtigsten Learning ziehen.

Außerdem sollte man sich nicht vor Kooperationen und der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen verschließen und offen für neue Ideen sein.

…Tipps: Ich bin gerne Unternehmer, weil ich…

…ich gerne Verantwortung übernehme, sowohl für mein eigenes Handeln als auch für andere.

…ich natürlich mehr Freiheiten als in einem Anstellungsverhältnis habe.

…ich mir aussuchen kann, mit wem ich zusammenarbeite.

…ich viel Erfahrung und Wissen direkt weitergeben kann.

…ich auch jungen Menschen ohne Berufserfahrung die Möglichkeit gebe, früh viel Verantwortung zu übertragen.

 

Steckbrief Ticketsprinter GmbH

NameTicketsprinter GmbH
Gründungsdatum09.09.2009
GründerteamSandro Henseling
Dennis Werner
Jascha Sombrutzki
Anzahl Mitarbeiter10
Sitz / StandortBerger Straße 145, 60385 Frankfurt am Main
RechtsformGmbH
Startup-PhaseWachstumsphase
InvestorenPrivatinvestoren
Kontaktmailinfo@ticketesprinter.de
Websitewww.ticketsprinter.de

www.mitarbeiteraktionen.de

Social Media#duhastesdirverdient (Facebook, Instagram, Xing, LinkedIn)
AusrichtungE-Commerce, Promotion
GeschäftsschwerpunktTicketpromotion
GeschäftsmodellVermittlung exklusiver Rabattangebote in geschlossenen Zielgruppen
ZielgruppeVeranstalter und Freizeitanbieter, Unternehmen, Mitarbeiter
Nutzen für…Veranstalter & Freizeitanbieter

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun möchten