Home Kurz & KompaktWissen Kurz & kompakt: Welche verschiedenen Prokura Arten gibt es?

Kurz & kompakt: Welche verschiedenen Prokura Arten gibt es?

by UInfo
309 views

Was bedeutet „Prokura haben“?

Hat eine Person Prokura, dann besitzt sie eine umfangreiche geschäftliche Vertretungsvollmacht für alle Rechtsgeschäfte eines Unternehmens. Die Prokura muss ins Handelsregister eingetragen werden. Dabei ist sie aber bereits mit der Erteilung gültig, die Eintragung wirkt nur deklaratorisch.

Die Person, die die Prokura besitzt, wird Prokurist genannt. Praktisch gestaltet sich das häufig in der Form, dass der Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft oder Inhaber eines Handelsgeschäfts einem leitenden Mitarbeiter Prokura erteilt. Dieser kann dann alle gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäfte und Rechtshandlungen (§49 Abs. 1 HGB) für das Unternehmen vornehmen, die im laufenden Betrieb entstehen. Davon ausgenommen sind ausdrücklich die Veräußerung und Belastung von Grundstücken, es sei denn, diese Befugnis wurde ihm besonders erteilt (§49 Abs. 2 HGB). Außerdem berechtigt die Prokura nicht zu Geschäften, um den Betrieb einzustellen (z.B. Insolvenzantrag) oder die Erteilung von Prokura an einen Dritten.

In einer GmbH oder UG bedarf es eines Gesellschafterbeschlusses, um einen Prokuristen zu bestellen.

Welche Prokura Arten gibt es?

Einzelprokura

Um Einzelprokura handelt es sich, wenn die Prokura genau einer einzelnen Person durch den Inhaber eines Handelsgeschäfts oder seinem gesetzlichen Vertreter mittels ausdrücklicher Erklärung erteilt wird.

Gesamtprokura

Die Erteilung der Prokura kann auch an mehrere Personen gemeinschaftlich erfolgen (§ 48 Abs. 2 HGB), man spricht dann von Gesamtprokura. Dann müssen aber die Inhaber der Gesamtprokura bei jedem Rechtsgeschäft gemeinschaftlich handeln.

Filialprokura

Beschränkt sich die Vertretungsvollmacht nur auf eine bestimmte Filiale oder Geschäftsstelle eines Unternehmens, handelt es sich um eine Filialprokura.

Wer kann Prokura bekommen?

Prokura kann nur an natürliche Personen, nicht aber juristische Personen (AG, GmbH) vergeben werden.

Wann und wie erlischt die Prokura?

Die Prokura endet mit dem Tod des Prokuristen, der Beendigung des Handelsgeschäftes oder der Beendigung des Dienstverhältnisses (Arbeitsvertrag/Dienstvertrag) des Prokuristen mit dem Arbeitgeber.

Natürlich kann die Prokura vom Geschäftsinhaber jederzeit widerrufen werden. Entsprechend ist danach auch die Eintragung im Handelsregister zu löschen, diese Löschung hat aber wiederum nur deklaratorische Wirkung.

Bild von edar auf Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren