Was ist Franchising (Definition)?

Franchising ist ein auf einer Partnerschaft basierendes Vertriebs- bzw. Kooperationsmodell, bei dem ein Franchise-Nehmer gegen die Zahlung einer Gebühr (Franchisegebühr) ein bereits bestehendes und meist etabliertes Geschäftskonzept von einem Franchise-Geber nutzen darf. Der Franchise-Geber „verleiht“ also eine bereits ausgereifte und am Markt getestete Geschäftsidee gegen Geld (Lizenz) an Existenzgründer. Der Franchise-Nehmer erwirbt also durch die…

Was ist ein horizontaler Verlustausgleich?

Von einem horizontalen Verlustausgleich spricht man, wenn Verluste mit Verlusten bzw. Gewinnen derselben Einkunftsart verrechnet werden. Werden dagegen Verluste verschiedener Einkunftsarten bzw. Verluste einer Einkunftsart mit Gewinnen aus einer anderen Einkunftsarten verrechnet, handelt es sich um einen vertikalen Verlustausgleich. Ein horizontaler Verlustausgleich liegt z.B. vor, wenn Verluste aus einem Gewerbebetrieb mit Gewinnen aus einem zweiten Gewerbebetrieb…

Was ist ein vertikaler Verlustausgleich?

Werden Verluste verschiedener Einkunftsarten bzw. Verluste einer Einkunftsart mit Gewinnen aus einer anderen Einkunftsarten miteinander verrechnet, handelt es sich um einen vertikalen Verlustausgleich. Dagegen spricht man von einem horizontalen Verlustausgleich, wenn Verluste mit Gewinnen derselben Einkunftsart verrechnet werden. Ein vertikaler Verlustausgleich liegt z.B. vor, wenn Verluste aus Vermietung und Verpachtung mit Verlusten aus einem Gewerbebetrieb…

Was ist Motivation?

Motivation, abgeleitet vom lateinischen Wort „movere“ für bewegen, anregen oder antreiben, beschreibt die Motive bzw. Anreize, die jemanden zur Handlung antreiben. Im größeren Kontext beschreibt die Motivation das Streben des Menschen, bestimmte Ziele durch ein zielgerichtetes Verhalten zu erreichen. In Abhängigkeit von den Motiven, die das Handeln bzw. Verhalten auslösen, spricht man von extrinsischer oder…

Was bedeutet „Cost per Click“

Von „Cost per Click“ (kurz: CPC) spricht man im Online-Marketing, wenn die Abrechnung von Werbemaßnahmen (Werbebanner, Werbetexte) erfolgsabhängig, also klickbasiert, erfolgt. Für den Werbetreibenden fallen also nur dann  Kosten an, wenn der Werbebanner auch tatsächlich angeklickt wird und der Besucher auf der Seite des Werbenden landet. Die bekannteste Plattform, bei der via CPC abgerechnet wird,…

Was ist Glokalisierung?

Glokalisierung, das sich aus sogenanntes Kofferwort aus den Begriffen „global“ und „lokal“ zusammensetzt, verbindet Globalisierung mit der Regionalisierung. Konkret bedeutet es, dass es aufgrund der zunehmenden Globalisierung inkl. der Vernetzung durch das Internet, verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten sowie den Logistik-, Technologie- und Produktionsmöglichkeiten inzwischen auf für kleinere Unternehmen möglich ist, auf den Weltmärkten die eigenen Produkte anzubieten.…

Was die Goldene Bilanzregel beschreibt

Die Goldene Bilanzregel als eine der wichtigsten Finanzierungsregeln besagt, dass langfristig im Unternehmen gebundenes Vermögen (Anlagevermögen) auch langfristig finanziert sein soll, kurzfristiges Vermögen (Umlaufvermögen) dagegen durch kurzfristiges Kapital. In dem Zusammenhang spricht man auch von Fristenkongruenz von Mittelherkunft und Mittelfinanzierung. Die Goldene Bilanzregel kann verschiedene Deckungsgrade einnehmen. Deckungsgrad 1 bzw. enge Fassung der Goldenen Bilanzregel…

Was ist eine Vorratsgesellschaft?

Bei einer Vorratsgesellschaft handelt es sich um eine bereits gegründete Kapital- oder Personengesellschaft, die aber noch keine Geschäftstätigkeit aufgenommen hat. Vielmehr besteht die Gesellschaft nur als Hülle bzw. Mantel, weshalb man häufig auch von Mantelgesellschaft spricht. Der Zweck einer Vorratsgesellschaft dient dem Verkauf. Da die Gesellschaft bereits besteht, wird der Prozess der Unternehmensgründung beschleunigt und…

Was ist eine konzertierte Aktion?

Im wirtschaftlichen Zusammenhang bedeutet eine konzertierte Aktion, wenn verschiedene Akteure mit unterschiedlichen (divergierenden) Einzelinteressen versuchen, diese (Einzelinteressen) hintanzustellen, um so in einem Abstimmprozess ein gemeinsames und für alle tragbares Gesamtergebnis zu erreichen.   Das könnte Sie auch interessieren Was eine XML-Sitemap ist und wie Sie damit Ihr Google-Ranking verbessern Wie Sie mit Personas Ihre Zielgruppe…

Was ist der Break-Even-Point und wie wird er berechnet?

Der Break-Even-Point (auch als Gewinnschwelle, Nutzenschwelle oder Kostendeckungspunkt bezeichnet) ist der Punkt, an dem der Erlös (die kumulierten Einnahmen), der durch eine Investition (oder ein Produkt) erwirtschaftet wurde, genauso hoch ist, wie die dafür aufgewendeten Kosten (kumulierte Ausgaben). Am Break-Even-Point ist der Gewinn gleich Null. Wird die Gewinnschwelle überschritten, erwirtschaftet die Investition einen Gewinn, ein…