Was die Goldene Bilanzregel beschreibt

Die Goldene Bilanzregel als eine der wichtigsten Finanzierungsregeln besagt, dass langfristig im Unternehmen gebundenes Vermögen (Anlagevermögen) auch langfristig finanziert sein soll, kurzfristiges Vermögen (Umlaufvermögen) dagegen durch kurzfristiges Kapital. In dem Zusammenhang spricht man auch von Fristenkongruenz von Mittelherkunft und Mittelfinanzierung. Die Goldene Bilanzregel kann verschiedene Deckungsgrade einnehmen. Deckungsgrad 1 bzw. enge Fassung der Goldenen Bilanzregel…

Achtung Beteiligungsvertrag: Diese Klauseln sollten Sie unbedingt kennen

Will sich ein Investor signifikant an einem Unternehmen beteiligen, überwiegt bei den Gründern natürlich die Freude über die bevorstehende Kapitalspritze. Denn bis zur Zusage liegen häufig äußerst arbeitsintensive Wochen mit vielen Pitches und noch mehr Investorengesprächen hinter den Gründern und die Pläne für die Kapitalverwendung bereits in der Schublade. Mit dem frischen Kapital wäre endlich…

Das perfekte Cap Table: So sind Sie auf Investorengespräche optimal vorbereitet

Spätestens, wenn sich ein Investor an einem Unternehmen beteiligen möchte, muss die Anteilsverteilung unter den Gesellschaftern neu berechnet werden. Wie verschieben sich die Anteile der Gründer, wenn der Investor Anteile am Unternehmen erwirbt? Wie hoch sind nach einer Kapitalerhöhung noch die Anteile der Gründer bzw. welchen Einfluss haben externe Investoren jetzt auf die Geschicke des…